Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen GeldernWiki Zur Startseite

Heiliges Remisches Reich » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 648 Treffern Seiten (33): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

12.12.2010 13:53 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Nun lavieren Sie nicht soviel herum! Das ist ja fürchterlich!

Zitat:
Kollektiver Reichseinheitsvertrag
In gemeinsamen feierlichem Einvernehmen schließen die höchstdurchlauchtigsten Fürsten der remischen Lande, namentlich Seine Erhabene Majestät der König von Losonien, Seine Apostolische Majestät der König von Stauffen, Seine Königliche Hoheit der Erzherzog von Geldern-Veldoril sowie Seine Durchlauchtigste Gnaden der Herzog von Cranach folgenden Kontrakt mit Seiner Kaiserlichen Majestät dem Dreibürgener Kaiser.


1.) Das Katholische Königreich Losonien tritt dem Kaiserreich Dreibürgen als Reichsland mit vollen Rechten bei. Das von ihm besetzte Territorium der Remischen Republik tut dem gleich. Der König Losoniens erhält als Protektor in Absprache mit dem Kaiser das Recht in die remische Innenpolitik nach Belieben einzugreifen. Der Status Augustentals ist in persönlichen Verhandlungen der Häuser Schönburg mit dem Kaiser festzusetzen.

2.) Das Apostolische Königreich Stauffen und die ihm angeschlossenen Ländereien tretem dem Kaiserreich als Reichsland mit vollen Rechten bei.

3.) Das Erzherzogtum Geldern Veldoril tritt dem Kaiserreich als Reichsland mit vollen Rechten bei.


4.) Das Kurfürstentum Cranach tritt dem Kaiserreich als Reichsland mit vollen Rechten bei. Zur Entschädigung des nun bedeutungslos gewordenen Kaisertitels des Heiligen Remischen Reiches erhält der Herzog von Cranach die imperianische Königswürde, die seinem Hause rechtmäßig zusteht.

5.) Mit Benennung eines Herzogs für die karlingischen Ländereien tritt dieses dem Kaiserreich als Reichsland mit vollen Rechten bei. Diese Aufgabe obliegt dem Remischen Kaiser.

6.) Das Katholische Königreich Losonien, das Apostolische Königreich Stauffen, das Erzherzogtum Geldern-Veldoril, das Kurfürstentum Cranach sowie das zu schaffende Herzogtum Karlingen verzichten auf ihre Souveränitätsrechte und bekennen sich zur Reichsverfassung Dreibürgens.

7.) Die Eisenbahngesellschaften der beitretenden neuen Reichsländer werden zu Tochtergesellschaften der dreibürgischen Reichsbahn, werden aber von lokal ansässigen Personen geführt.

Für das Kaiserreich Dreibürgen:

Für das Katholische Königreich Losonien:

Für das Apostolische Königreich Stauffen:

Für das Churfürstentum Cranach:

Im Auftrage und Befehl des allerhöchsten Regentschaftsrates
unter Zustimmung des Wohlfahrtsausschusses


Für das Erzherzogtum Geldern-Veldoril:

Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

11.12.2010 13:47 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Für mich wäre dieser Vertrag damit schriftreif.

Thema: Reichsschutzministerium
Elisabeth Despencer

Antworten: 3
Hits: 1556

10.12.2010 14:46 Forum: Reichskanzelley

Nach dem Zusammenbruch des Reiches, hat Despencer den Reichsschutz in ihre private Geheimorganisation umgewandelt.

Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

10.12.2010 14:44 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Wenn wir so eine Praämbel verabschieden sollten, dann wird Cranach niemals einen Eid schwören können. Cranach sieht sich dazu sowieso nicht im Stande, weil wir damit in alte Strukturen und Bande zurückfallen, von denen wir uns gerade befreit haben.

Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

07.12.2010 19:20 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Zitat:
Original von Friedrich Alexander I.
ergreift das Wort

Mein lieber Franz, hohe Herrschaften!
Die Vergabe Karlingens ist mir trotz oder gerade zu solch schwerer Stunde eine Herzensangelegenheit und soll zugleich die letzte, nutzbringende Aktion des heiligen Reiches sein. Ich spreche mich für niemand anderen, als Arthur von Lodringa aus, welchem die Herzogswürde angetragen werden sollte. Auch wenn Constantins Macht schwindet, soll dies zu fairen Bedingungen geschehen. Im Gegenzug biete ich die Restauration der imperianischen Königswürde und die formale Umwandlung der Nördlichen Inseln, des letzten Restes des einstigen Reiches außerhalb der Klauen Friederike Fresses, zu eben jenem Königreich. Rechtmäßig gebührt diese Königswürde natürlich dem Hause Bleichenberg, welches sie für diese kleine Berücksichtigung zurückerhalten soll.


Ich denke seine kayserliche Majestät wird mit dieser Regelung sehr zufrieden sein.

Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

06.12.2010 21:06 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Da muss wohl mein schrecklicher Dialekt durchgekommen sein und das "Ganz" zur Gänze verunstaltet haben. Im Zusammenhang sollte es also lediglich heißen: "ganz recht."

Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

06.12.2010 20:44 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Zitat:
Original von Franz III.
...und über die Vergabe der Domäne Karlingen zu sprechen. Zwar ist dies eine Angelegenheit des Reiches und des remischen Kaisers, aber machen wir uns keine Illusionen, als solcher hat Constantin nichts mehr zu sagen, ob man das nun gut findet oder nicht.


Das recht. Die churfürstliche Regierung Cranachs hält sich volle Entscheidungsgewalt in dieser Angelegenheit vor.

Thema: Stadthaus Despencer
Elisabeth Despencer

Antworten: 6
Hits: 1829

06.12.2010 18:33 Forum: Churfürstentum Cranach

Schranzen informieren sie, dass Despencer in der Hofkämmerei weilt.

Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

06.12.2010 18:32 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Bringen wir diese lächerliche Angelegenheit endlich hinter uns!

Thema: Hohenstauffenberg'scher Kongress
Elisabeth Despencer

Antworten: 53
Hits: 11506

05.12.2010 10:58 Forum: Königlich-Stauffisches Palais

Trifft zusammen mit dem Vorsitzenden des Cranacher Regentschaftsrates, Christian von Bleichenberg, in Hohenstauffenberg ein. Als Zerstörerin des Reiches fällt ihr diesmal kein allgemeiner Jubel zu.

Thema: Leibacher Konvent
Elisabeth Despencer

Antworten: 9
Hits: 1741

03.12.2010 18:27 Forum: Churfürstentum Cranach

Die Deputierten sind wieder zusammengekommen.

Ordnung! Ordnung!

Die Ja-Stimmer in der rechten Vorhalle: 229 Stimmen

Die Nein-Stimmer in der linken Vorhalle: 227 Stimmen

Damit haben die Ja-Stimmer die Mehrheit.

Tumult bricht aus.

Thema: Leibacher Konvent
Elisabeth Despencer

Antworten: 9
Hits: 1741

03.12.2010 17:39 Forum: Churfürstentum Cranach

Das letzte Gesetz für diese Sitzung wird von Despencergetreuen eingebracht, die die PARA-Mitglieder erbarmungslos niederbrüllen.

Zitat:


Reichsmitgliedschaftssuspendierungsgesetz

Wir Constantin von Gottes Gnaden Remischer Kayser und auch zu Cranach churfürstliche Gnaden, entbieten allen und yecklichen Unsern und des Cranacher Reiches Fürsten, geistlichen und weltlichen, Prälaten, Grafen, Freyherrn, Rittern, Knechten, Hauptleuten, Vögten, Pflegern, Verwesern, Amtleuten, Schultheißen, Bürgermeistern, Richtern, Räten, Bürgern und Gemeinden und sonst allen andern Unsern und des Reichs Untertanen und Getreuen, den dieser Unser churfürstliche Brief oder Abschrift davon zu sehen oder zu lesen fürkommt oder gezeigt wird, Unser Gnad und alles Gut.

Wir bekennen öffentlich mit diesem Brief, und thun kund allermänniglich, Nachdem wir, als Cranacher Churfürst, nach Eingang unser Regierung, einen gemeinen Konvent allhier gen Leinbach ausgeschrieben und benannt haben, allerley des Reichs, gemeiner Christenheit, und Cranacher Nation Anliegen, nottürfftig zu handeln, darauf auch Fürsten, und andere Stände des Reichs, persönlich, und durch ihre Botschaft, mit Gewalt, bey uns gehorsamlich erschienen seynd, und mit derselbigen, zeitigem Rath und hoher Vorbetrachtung, Verwilligen, Zugeben und Annehmen, ein Reichsgesetz beschlossen haben: Daß wir uns auch neben solchen, dem Allmächtigen GOTT zu Lob, und gemeiner Christenheit zu Ehren, und obbestimmten unserm löblichen Fürnehmen und Förderung, Handhabung, und Gutem, mit den obberührten unsern Fürsten und gemeiner Versamlung vereinigt und vertragen haben, und thun das hiermit in Kraft dieses Gesetzes und Abschieds, wie hernach von Artikeln zu Artikeln geschrieben stehet.

Ein Gesetz zur vorübergehenden Suspendierung der Reichsmitglied des Churfürstentums Cranach im Heiligen Remischen Reich.


- Einziger Paragraph -
Gemäß dem Paragraphen 1 des Reichsaufhebungsgesetzes des Heiligen Remischen Reiches vom 2. Dezember 2010, wird die Reichsstaatsgewalt des Heiligen Remischen Reiches über dem Churfürstentum Cranach aufgehoben. Die weiteren Bestimmungen des Gesetzes sind einzuhalten. Die Reichsstaatsgewalt des Heiligen Remischen Reiches wird an jenem Tage wieder über dem Churfürstentum gelten, wenn der Leibacher Konvent dies beschließt. Dieses Gesetz tritt mit Sanktionierung in Kraft.


Die Frage ist, ob dieses Haus das Reichsmitgliedschaftssuspendierungsgesetz beschließen möge.

Diejenigen, die den Antrag unterstützen mögen Jawohl rufen!

Ein lautes Geschrei spricht los, das wieder verstummt als Despencer wieder beginnt zu reden.

Und diejenigen, die den Antrag ablehnen mögen Nein rufen!

Diesmal sind viele Stimmen zu vernehmen, sodass nicht zuzuordnen ist, wer die Oberhand hat

Auszählung! Man räume die Vorhallen!

Nun gehen die Deputierten in verschiedene Vorhallen und lassen sich dort registrieren.

Thema: Leibacher Konvent
Elisabeth Despencer

Antworten: 9
Hits: 1741

02.12.2010 22:17 Forum: Churfürstentum Cranach

Despencer Getreue bringen folgenden Eilantrag ein, der umgehend behandelt wird.

Zitat:


Regentschaftsgesetz

Wir Constantin von Gottes Gnaden Remischer Kayser und auch zu Cranach churfürstliche Gnaden, entbieten allen und yecklichen Unsern und des Cranacher Reiches Fürsten, geistlichen und weltlichen, Prälaten, Grafen, Freyherrn, Rittern, Knechten, Hauptleuten, Vögten, Pflegern, Verwesern, Amtleuten, Schultheißen, Bürgermeistern, Richtern, Räten, Bürgern und Gemeinden und sonst allen andern Unsern und des Reichs Untertanen und Getreuen, den dieser Unser churfürstliche Brief oder Abschrift davon zu sehen oder zu lesen fürkommt oder gezeigt wird, Unser Gnad und alles Gut.

Wir bekennen öffentlich mit diesem Brief, und thun kund allermänniglich, Nachdem wir, als Cranacher Churfürst, nach Eingang unser Regierung, einen gemeinen Konvent allhier gen Leinbach ausgeschrieben und benannt haben, allerley des Reichs, gemeiner Christenheit, und Cranacher Nation Anliegen, nottürfftig zu handeln, darauf auch Fürsten, und andere Stände des Reichs, persönlich, und durch ihre Botschaft, mit Gewalt, bey uns gehorsamlich erschienen seynd, und mit derselbigen, zeitigem Rath und hoher Vorbetrachtung, Verwilligen, Zugeben und Annehmen, ein Reichsgesetz beschlossen haben: Daß wir uns auch neben solchen, dem Allmächtigen GOTT zu Lob, und gemeiner Christenheit zu Ehren, und obbestimmten unserm löblichen Fürnehmen und Förderung, Handhabung, und Gutem, mit den obberührten unsern Fürsten und gemeiner Versamlung vereinigt und vertragen haben, und thun das hiermit in Kraft dieses Gesetzes und Abschieds, wie hernach von Artikeln zu Artikeln geschrieben stehet.

Ein Gesetz zur Schaffung eines Regentschaftsrates zur Übernahme der churfürstlichen Aufgaben.


§ 1.
Aufgrund der absehbaren längerfristigen Unfähigkeit Seiner Majestät Constantin die Regierungsgeschäfte vollends wahrzunehmen, wird ein Regentschaftsrat instituiert, der die vollen churfürstlichen Rechte und Privilegien wahrnehmen wird. Der Regentschaftsrat kann nur bei Einstimmigkeit aller seiner Mitglieder handeln.

§ 2.
Dem Regentschaftsrat gehören der Kronprinz Christian von Bleichenberg, der Prinz Richard von Bleichenberg und die Fürstin von Schwarzbach-Heppenheim, Marta von Bleichenberg, an. Der Regentschaftsrat soll in der Leitung des Kronprinzen stehen.

§ 3.
Das Regentschaftsgesetz tritt mit Sanktionierung in Kraft und tritt nach Ablauf von 30 Tagen nach Sanktionierung außer Kraft.


Die Frage ist, ob dieses Haus das Regentschaftsgesetz beschließen möge.

Diejenigen, die den Antrag unterstützen mögen Jawohl rufen!

Ein lautes Geschrei spricht los, das wieder verstummt als Despencer wieder beginnt zu reden.

Und diejenigen, die den Antrag ablehnen mögen Nein rufen!

Ebenso sind wenig Gegenstimmen zu vernehmen.

ch denke die Ja-Stimmen sind in der Mehrheit. Die Ja-Stimmen sind in der Mehrheit!

Thema: Leibacher Konvent
Elisabeth Despencer

Antworten: 9
Hits: 1741

02.12.2010 21:51 Forum: Churfürstentum Cranach

Einer von Despencers Anhänger bringt den Antrag aus der formal noch bestehenden Regierung von Kämmerin Oeynitz das Misstrauen auszusprechen.

Die Frage ist, ob dieses Haus kein Vertrauen mehr hat in die churfürstliche Regierung.

Diejenigen, die den Antrag unterstützen mögen Jawohl rufen!

Ein lautes Geschrei spricht los, das wieder verstummt als Despencer wieder beginnt zu reden

Und diejenigen, die den Antrag ablehnen mögen Nein rufen!

Nur wenige Rufe sind zu hören.

Ich denke die Ja-Stimmen sind in der Mehrheit. Die Ja-Stimmen sind in der Mehrheit!

Thema: Leibacher Konvent
Elisabeth Despencer

Antworten: 9
Hits: 1741

02.12.2010 21:45 Forum: Churfürstentum Cranach

Gemäß den churfürstlichen Dekreten ziehen die Deputierten unter der Führung von Frau Despencer in den Konvent ein.

Ich eröffne im Namen und in Befolgung des Befehls seiner kayserlichen Majestät Constantin, Churfürst von Cranach, hiermit diesen zweiten Leibacher Konvent in diesem gegenwärtigen Jahr 2010!

Thema: [Abstimmung] Reichsaufhebungsgesetz
Elisabeth Despencer

Antworten: 8
Hits: 2111

01.12.2010 17:58 Forum: Großdiät der Reichsstände

Ja für Cranach.

Thema: [Aussprache] Reichsaufhebungsgesetz
Elisabeth Despencer

Antworten: 7
Hits: 1505

30.11.2010 21:00 Forum: Großdiät der Reichsstände

Tja meine Damen und Herren, was gibt es da noch zu sagen: Das Alte und Morsche, das Heilige Remische ist zusammengebrochen. Machen wir endlich Schluß mit diesem Posenspiel und beenden das traurige Spiel.

Thema: Sanatorium Schwarzbach
Elisabeth Despencer

Antworten: 14
Hits: 2192

29.11.2010 22:17 Forum: Churfürstentum Cranach

Die Agenten werden misstrauisch, da angeordnet wurde den Gefangenen nur auf Befehl Despencers persönlich zu verlegen und dies ist nicht die Unterschrift Despencers. Doch bevor der Agent etwas unternehmen etwas unternehmen kann, fällt ein Schuss aus einem historischen Meuchelpuffer aus dem Nebenzimmer. Kurz darauf ruft jemand "Hier entlang!"

Thema: Despencer und andere Bleichenberger
Elisabeth Despencer

Antworten: 2
Hits: 682

29.11.2010 21:45 Forum: Schloß Leibach

Ah, die werten Herrschaften Bleichenberg.

Ich werde Ihnen nun meine Bedingungen zur Aufrechterhaltung der Monarchie diktieren. Erstens sie drei bilden einen Regentschaftsrat, der die staatsoberhauptlichen Aufgaben wahrnimmt, wobei dieser Regentschaftsrat an mein Wort gebunden ist. Zweitens Constantin bleibt im Amt, wird aber für regierungsunfähig erklärt und deshalb kommt der Regentschaftsrat. Drittens, sollten sie nicht zustimmen, wird der Wohlfahrtsausschuss die Republik ausrufen und sie und alle Bleichenberger als Hochverräter anklagen.

Thema: Sanatorium Schwarzbach
Elisabeth Despencer

Antworten: 14
Hits: 2192

29.11.2010 21:34 Forum: Churfürstentum Cranach

Die Reichsagenten schöpfen keinen Verdacht und bringen den Fremden zum Turmzimmer, wo Seyffenstein weilt. Dieser sitzt regungslos auf dem Bett und starrt aus dem Fenster und die finstere Nacht.

Zeige Themen 1 bis 20 von 648 Treffern Seiten (33): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH